Körperzentrierte Beratung (OIP)

Die körperzentrierte Beratung (OIP) basiert auf der organismisch-integrativ formativen Psychologie von Stanley Keleman. Diese Methode stellt den Prozess der Selbstgestaltung, des Selbstmanagements des eigenen Lebens ins Zentrum.
Sie geht davon aus, dass die individuelle Art und Weise eines jeden Menschen in der Welt zu sein und sich zu verkörpern in dessen Anatomie begründet ist. Unser Denken, Fühlen, Spüren und Handeln entstehen aus unserer jeweiligen anatomischen Form.
Ziel ist es – mit Hilfe von willentlich-muskulärem Einsatz (der „Wie-Übung“) – verfestigte Körper- und Handlungsmuster zu erkennen, zu verändern und neue zu gestalten. Stressmuster können abgebaut und eigene Ressourcen aktiviert werden. Wir lernen,  mit emotionalen Konflikten und Krisensituationen wie auch mit physischen Leiden und schmerzhaften Zuständen umzugehen und stärken damit unsere Resilienz. 
Diese Form von Selbstmanagement erlaubt uns, unser innewohnendes Potential, unsere Kräfte und Fähigkeiten zu entdecken und in die Welt zu bringen. So wird Wachstum und Wandlung möglich. 
Die „Wie-Übung“ ist ein kostbares Werkzeug mit dem sich KlientInnen auch zwischen den einzelnen Sitzungen selber begleiten können. Damit wird ein roter Faden von Sitzung zu Sitzung gesponnen, der Sicherheit gibt und den eigenen ForscherInnengeist wecken kann.

 

Für mehr Information
Zentrum für Form und Wandlung http://www.oip-zfw.com